Beiträge mit Schlagwort “Brandhärd

Das Kauderwelsch-Video ist da! …und das Album auch!

Swiss Avengers, Swiss Avengers, Swiss Avengers…nach der Hurra-Phase der Album-Produktion und dem Geknorze bis zum gestrigen Release ist nun endlich die Erntezeit angebrochen: Das Debut-Album mit der Schweizer Allstar-Crew The Swiss Avengers ist draussen. Hallelujah! iTunes-Kaufbefehl!

FotoNach dem sensationell witzigen Making-Of-Artikel zum «Patois»-Videodreh bei VICE/Noisey (wir sind die erste CH-Band dort!) und der Video-Premiere an gleicher Stelle folgte gestern im altehrwürdigen Churer Kino Apollo das Screening auf Grossleinwand. Krasses Gefühl! Aber irgendwie logisch, schliesslich gehört ein Avenger auf die Kinoleinwand. Anlass war die QR-Premiere des Dokumentarfilms «Anpfiff in Kurdistan (Wie wir fast einmal Weltmeister wurden)», in dem das Nordirak-Abenteuer der rätischen Fussball-Nati gezeigt wird, ein Fussball-Märchen aus Tausendundeinerschlacht, gedreht am alternativen 5. Viva-Worldcup in Kurdistan. Sehr sehenswert! Die Swiss Avengers sind neben dem famosen FA Raetia quasi die zweite Schweizer Nationalmannschaft, die Gimma gegründet hat.

10372348_730769143640648_4371874739342435636_nNach dem Screening ein kurzes und – wider Erwartungen (ich habe solche Spontan-Konzertli nicht gern) – sehr cooles Avengers-Showcase in der Churer Qbar. Da haben wir das Beste draus gemacht, ganz viele Herzen gewonnen und den anwesenden Kollegen von Muve Recordings gezeigt, dass sie die die Avengers beim nächsten Album gerne unterstützen dürfen (Wink mit dem Zaunpfahl;) …das von Muve promotete Gimmalaya-Album (erscheint am selben Tag, ebenfalls Kaufbefehl!) lag zu jenem Zeitpunkt (und auch jetzt noch) in den iTunes-Album-Charts im Hintertreffen. Gimma führt also ein Verkaufsbattle mit sich selber! Hat es so etwas in der Schweiz schon mal gegeben? Das wäre doch auch ein Medienbericht wert! …und allemal origineller, als unsere Band-Bio abzutippen.

Anyway. Schon wieder viel zu viele Worte verloren. Eigentlich wollte ich nur loswerden, dass Ihr nun alle das Avengers-Album kaufen und supporten müsst, weil wir eine Choastruppe ohne Manager sind und die Schweiz nun von hinten vögeln aufmischen wollen.

Nach dem FCB-Maischtertrack-Halligalli mit TripleNine und dem Album-Release mit den Swiss Avengers suche ich nun in den Bündner Bergen wieder nach Ruhe und Inspiration. Schliesslich habe ich mein allerliebstes Musik-Baby zu lange vernächlässigen müssen: Brandhärd! Album in the making sag ich nur…

Ihr hört von uns!

Foto(2)

Advertisements

Gratis auf Soundcloud: TripleNine – Giftig (2007)

Als kleines Dankeschön für die grosse Resonanz auf unsere FCB-Titelhymne «Fünf» – und damit man TripleNine nicht nur wegen der Maischtertracks kennt – haben wir unser Debut-Album «Giftig» aus dem Jahr 2007 komplett ins Netz gestellt. Gratis, versteht sich. Danke für den Support und viel Spass! Das dritte TripleNine-Album ist übrigens in der Mache.

«Giftig» ist das Debut-Album der 2006 in Brandhärds Milieu-Studio gegründeten Basler Rap-Allstarcrew TripleNine. Gründungsmitglieder sind die Beatproduzenten Fierce (Brandhärd), SimonAyEm (auch Rapper) und DJ Johny Holiday (Brandhärd)sowie die Rapper Abart (Taktpakt), Fetch (Brandhärd), Jean Luc Saint Tropez (Stuuberocker), Thierrey (Freakanoid) und Zitral (Stuuberocker). Ebenfalls Teil der Crew ist Graffiti-Legende und Hausgrafiker Kron.


Das Brandhärd-Inferno am Openair Leimental

Es gibt Konzerte, bei denen passt einfach alles – vom Publikum über die Organisation bis hin zur Soundabmischung und dem Wetter. Gestern hatten wir so einen Gig am Openair Leimental in Oberwil. Baselbiet, Baby! Danke an alle die da waren, die Organisatoren, unsere treuen Feuerspucker und an die beiden Fotografen Adrian Mangold und Silenus! Sämtliche Fotos gibts auf der Brandhärd-Facebook-Site, hier meine vier Lieblingsbilder der Serie…

Brandhaerd_Leimental_OA_201_Mangold_25

Brandhaerd_Leimental_OA_201_Mangold_13

Brandhaerd_Leimental_OA_201_Sille_web_10

Das Karohemd, das ich auf diesem Bild trage, wurde mir übrigens kurz darauf gestohlen. Wers mir zurückbringt erhält Finderlohn;)

Brandhaerd_Leimental_OA_201_Sille_web_1


Warum Fetch die Swiss Avengers (Gimma, Nega, PDDP, Sisma & DJ Idem) verstärkt

Swiss_Avengers_Haldenstein

Mit Anhang: Das erste Zusammentreffen der neuen Swiss Avengers.

Heute vor einem Monat sind die Swiss Avengers in ihrer neuen Besetzung, also mit mir, zum ersten Mal zusammengekommen. Nicht im Bild oben sind DJ Idem aus Delémont und Gimma – der war an jenem Tag mit Gastgeberei beschäftigt. Es war nämlich die Eröffnung seines traumhaften Schlossgartens in Haldenstein bei Chur. Und Gimma ist es auch, der das Ganze ins Rollen gebracht hatte mit der Vision einer Rapcrew, in der alle vier Landessprachen vereint sind. Also nahm er sich PDDP (früher bei Liricas Analas) für die rätoromanischen Raps zur Seite, Negatif (alias Nega, ehemaliger Double-Pact-Partner von Stress) aus Genf stiess für die französische Schweiz dazu. Und dieser wiederum holte den Tessiner Charmebolzen Sisma (Linea 23) und dessen Live-DJ Idem ins Boot.

So schön so gut. «Und wofür braucht es jetzt noch den Fetch?», fragt man sich nun zurecht. Es ist leider so, dass Gimma nicht erst seit gestern mit Gehörproblemen zu kämpfen hat und deshalb (fast) keine Konzerte geben kann. Das ist natürlich suboptimal für eine brandneue Crew, die sich ihren Namen zuerst noch auf den Bühnen dieses Landes erspielen muss und möchte. Also fasste man den nicht einfachen Beschluss, dass noch ein Deutschschweizer Rapper her muss – Gründer Gimma bleibt in der Crew, quasi als Ehrenpräsident, er wird aber auf dem Album (soll im Herbst kommen) und v.a. live leider nur reduziert mitmischen.

Swiss_Avengers

PDDP, Fetch, DJ Idem, Negatif, Gimma, Sisma.

And here we go. Vor einem Monat und ein paar verquetschten Tagen wurde ich kontaktiert und angefragt. Der Legende nach soll ich doch tatsächlich erste Wahl gewesen sein bei den Avenger-Überlegungen. Geehrt und hoch erfreut habe ich ohne Zögern angenommen. Und nun bin ich also dabei, meine Rap-Parts für das Avengers-Album zu schreiben – die meisten Songs sind schon im Kasten…abgesehen von meinen Zeilen. Ich schiesse momentan aus allen Rohren, um an Boden gut zu machen. Schliesslich steht am 13. Juli der Swiss-Avenger-Gig am Openair Frauenfeld an. Da muss das Zeug stehen – und sitzen. Die Themen und die Beats (das sind Bomben…u.a. von Shuko!) sind grösstenteils gegeben. Ich habe die konfortable Situation, dass ich mich in ein gemachtes Nest setzen darf – die tolle Vorarbeit meiner neuen Bandkollegen machts möglich.

Die Superhelden-Idee mit den Swiss Avengers stammt von Nega und bezieht sich natürlich auf die Marvel-Figuren The Avengers (Die Rächer). Wir sind deren Schweizer Version. Unterwegs, um diese Willensnation mit ihren vier so unterschiedlichen wie schönen Landessprachen zu einen und feiern. Für diese Mission (ein einzigartiges Projekt für die Schweiz) mussten natürlich auch neue Alter Egos her in Anlehnung an an ausgewählte Marvel-Charakter. So wurde Gimma zu Irony Man, Nega ist Neg’hulk, PDDP ist Wilhelm Thor, Sisma donnert als Captain Ticino vom Gotthard hinunter, Idem ist Wolveridem und ich bin Barsdevil. Das ist die Fetch-Version des Daredevil, ein erblindeter Superhero, dessen sonstige Sinne dafür umso ausgeprägter sind. Damit kann ich Maulwurf mich natürlich identifizieren.

Swiss_Avengers_Vanilla_Club_WEB22

Am Freitag nun das erste Konzert in der neuen Besetzung an im Vanilla Club Riazzino bei Locarno. Wie der Gig war, habe ich gestern auf meinem Weinblog Bonvinvant bereits beschrieben: «Die Show war super. Ansonsten das übliche Theater einer Grossraumdisco: stylisches Design, Elektromusik, dekadente Champagner-Preise und sexy Ladies, vermischt mit vielen Provinzaffen.» Da ich erst seit einem Monat dabei bin, konnte ich lediglich bei den letzten drei Songs mitwirken. Das erklärt auch, warum ich auf keinem der Konzert-Fotos zu sehen bin: Ich habe während fast der ganzen Show geknipst (hier die Bilder) – ausser bei meinem eigenen Auftritt. Dumm gelaufen – aber diesen Spagat schafft nicht einmal ein Superheld.

So! Jetzt muss Barsdevil weitere Zeilen schreiben. Superheldenpflicht. Wir sehen uns am 13. Juli am Openair Frauenfeld. Wer mich mit Brandhärd sehen will, kann dies am 15. Juni am Leimentaler Openair tun oder am 3. August am Openair Birsfelden (auch mit TripleNine) oder am 31. August am Jugendkulturfestival JKF mit dem Black-Tiger-Monsterprojekt 1City1Song.

Achja…an neuen Brandhärd-Songs sind wir natürlich auch dran! Das Album kommt – irgendwann…

Wer findet Fetch?;)

Wer findet Fetch?;)

PS: Hier noch ein Avenger-Track in der Urbesetzung…


Brandhärd am FCB-Neujahrsessen

Das war ein Jahresauftakt nach Mass: Zusammen mit Abart, Jean Luc Saint Tropez und Zitral durfte der Härd am Freitag als «Überraschungsgast» am Neujahrsanlass des FC Basel im Palazzo Colombino auftreten.

Wir wussten nicht wirklich, ob die beiden Meistertracks «Freinacht» (2010) und «Das isch Macht» (2011) ins Abendprogramm der erhabenen Gesellschaft mit Gourmet-Menu, Akrobatik-Einlagen, Gesang und Tanz passte. Er tat es! Pipi, Beni und Alex hats jedenfalls am Schluss nicht mehr auf den Stühlen gehalten und Heiko forderte danach unverholen und subito die Tracks ein.

Die Bilder stammen von Sacha Grossenbacher (danke!). Weitere Fotos, einen «Matchbericht» sowie ein zweites Kurzvideo gibt es auf der FCB-Homepage.


Brandhärd live auf dem Barfi Pt. I

Acht Jahre nach der legendären «Nochbrand»-Première auf dem Barfüsserplatz Basel kehrten wir heute vor einer Woche auf den «Seibi» zurück – wieder im Rahmen des Jugendkulturfestival (JKF). Es wurde ein bombastisches Konzert mit einem Publikum, das seinesgleichen sucht – danke für den überwältigenden Support!  Dieses erste Konzert-Video enthält Ausschnitte der Tracks «Wägg wie dr Wind», «Träne in de Auge» und «Blackbox». Props und Dank an Gabe und die Jungs von «Swiss Trick Nation» für die krasse Akrobatik-Einlage! Und an Manoo und Tommy an den Cams. Der Schnitt ist von mir.


Abart, Brandhärd & Jean Luc Saint Tropez – Das isch Macht (Maischtertrack 2011)

Ja was für ein Zufall! Soeben bin ich auf meiner Festplatte über folgenden Track gestolpert.

Abart: Das isch unsre Momänt, tuusigi Fans,
wo dr Seibi verzaubre, alles was sich gstaut het.
Jedi Emotion, jedes rettende Goal.
D Saison isch verbyy – jetzt git s dr Lohn.
Eimol mehr chömer fiire ufem Barfüesserplatz,
wo d Laola überschwappt, ei Gfühl, ei Stadt.
D Joorhundert-Maisterschaft ab in d Königsklass.
Uf diräktem Wäg – lueg gerächt isch gerächt.
Wär sorgt syt Joore für Pünkt in dr Wärtig?
Wär isch für d Schwiz di würdigst Verträttig?
Isch würklich fähig uf däm Niveau z bestoh?
Blybt Meister für immer, stygt nie meh vom Trohn.
Fetch: Booyaka – FCB, Superstars.
Fink, Frei und Co. Risse wieder d Bude ab.
Die Basler – niemmer hett sie unterkriegt.
In Ziiri sinn mr glaub zur Zyt grad unbeliebt.
Dr Pryys vom Erfolg – doch das isch unser Bier.
Mir hän dr Titel, euch blybt d Bundesfyyr.
Dä Dangg gooht an Franco Costanzo.
Dä Titel: für di – adios Muchacho.

Kopf uffe, Bruscht use, ab in d Stadt.
Basel brennt und macht Krach hütt Nacht.
Rotblau, Basel – das isch Macht!
Das isch Macht! Das isch Macht!

Maggi: Kei Gnad am Faind, mir verschoone nütt.
Ei Stadt, ei Team, Mission erfüllt.
Mir nützes yyskalt uss, wenn dr Gegner patzt.
Es gitt nur ai Drhai – das isch dr erschti Platz!
Löhnd sie pfyffe, eeländs huere Saupack.
Ihr läbed in Käffer, mir in dr Fuessball-Hauptstadt.
Mit em Streller und em Frei – in dr Liga gitts e Packig.
Mi Heimat isch Basel, y gib e Figg uf d Schwizer Nati.
Schickane zum Trotz – mir hänns allne zeigt.
Zu Banause in Bärn und St. Galle greist.
Dasch mol e Goal. Mir sinn Maischter! Die Beschte!
E Stadt rotblau, Basel weiss wie me feschted.

Kopf uffe, Bruscht use, ab in d Stadt.
Basel brennt und macht Krach hütt Nacht.
Rotblau, Basel – das isch Macht!
Das isch Macht! Das isch Macht!

Das isch unsre Momänt, tuusigi Fans,
wo dr Seibi verzaubre, alles was sich gstaut het.
Jedi Emotion, jedes rettende Goal.
D Saison isch verbyy – jetzt git s dr Lohn.