Archiv für Mai, 2014

Das Kauderwelsch-Video ist da! …und das Album auch!

Swiss Avengers, Swiss Avengers, Swiss Avengers…nach der Hurra-Phase der Album-Produktion und dem Geknorze bis zum gestrigen Release ist nun endlich die Erntezeit angebrochen: Das Debut-Album mit der Schweizer Allstar-Crew The Swiss Avengers ist draussen. Hallelujah! iTunes-Kaufbefehl!

FotoNach dem sensationell witzigen Making-Of-Artikel zum «Patois»-Videodreh bei VICE/Noisey (wir sind die erste CH-Band dort!) und der Video-Premiere an gleicher Stelle folgte gestern im altehrwürdigen Churer Kino Apollo das Screening auf Grossleinwand. Krasses Gefühl! Aber irgendwie logisch, schliesslich gehört ein Avenger auf die Kinoleinwand. Anlass war die QR-Premiere des Dokumentarfilms «Anpfiff in Kurdistan (Wie wir fast einmal Weltmeister wurden)», in dem das Nordirak-Abenteuer der rätischen Fussball-Nati gezeigt wird, ein Fussball-Märchen aus Tausendundeinerschlacht, gedreht am alternativen 5. Viva-Worldcup in Kurdistan. Sehr sehenswert! Die Swiss Avengers sind neben dem famosen FA Raetia quasi die zweite Schweizer Nationalmannschaft, die Gimma gegründet hat.

10372348_730769143640648_4371874739342435636_nNach dem Screening ein kurzes und – wider Erwartungen (ich habe solche Spontan-Konzertli nicht gern) – sehr cooles Avengers-Showcase in der Churer Qbar. Da haben wir das Beste draus gemacht, ganz viele Herzen gewonnen und den anwesenden Kollegen von Muve Recordings gezeigt, dass sie die die Avengers beim nächsten Album gerne unterstützen dürfen (Wink mit dem Zaunpfahl;) …das von Muve promotete Gimmalaya-Album (erscheint am selben Tag, ebenfalls Kaufbefehl!) lag zu jenem Zeitpunkt (und auch jetzt noch) in den iTunes-Album-Charts im Hintertreffen. Gimma führt also ein Verkaufsbattle mit sich selber! Hat es so etwas in der Schweiz schon mal gegeben? Das wäre doch auch ein Medienbericht wert! …und allemal origineller, als unsere Band-Bio abzutippen.

Anyway. Schon wieder viel zu viele Worte verloren. Eigentlich wollte ich nur loswerden, dass Ihr nun alle das Avengers-Album kaufen und supporten müsst, weil wir eine Choastruppe ohne Manager sind und die Schweiz nun von hinten vögeln aufmischen wollen.

Nach dem FCB-Maischtertrack-Halligalli mit TripleNine und dem Album-Release mit den Swiss Avengers suche ich nun in den Bündner Bergen wieder nach Ruhe und Inspiration. Schliesslich habe ich mein allerliebstes Musik-Baby zu lange vernächlässigen müssen: Brandhärd! Album in the making sag ich nur…

Ihr hört von uns!

Foto(2)

Advertisements

Gratis auf Soundcloud: TripleNine – Giftig (2007)

Als kleines Dankeschön für die grosse Resonanz auf unsere FCB-Titelhymne «Fünf» – und damit man TripleNine nicht nur wegen der Maischtertracks kennt – haben wir unser Debut-Album «Giftig» aus dem Jahr 2007 komplett ins Netz gestellt. Gratis, versteht sich. Danke für den Support und viel Spass! Das dritte TripleNine-Album ist übrigens in der Mache.

«Giftig» ist das Debut-Album der 2006 in Brandhärds Milieu-Studio gegründeten Basler Rap-Allstarcrew TripleNine. Gründungsmitglieder sind die Beatproduzenten Fierce (Brandhärd), SimonAyEm (auch Rapper) und DJ Johny Holiday (Brandhärd)sowie die Rapper Abart (Taktpakt), Fetch (Brandhärd), Jean Luc Saint Tropez (Stuuberocker), Thierrey (Freakanoid) und Zitral (Stuuberocker). Ebenfalls Teil der Crew ist Graffiti-Legende und Hausgrafiker Kron.


TripleNine – Fünf (Maischtertrack 2014)

TripleNine_Maischtertrack_5_Icon

Der TripleNine-Track zum fünften FCB-Meistertitel in Folge. Beat/Mix: Fierce. Raps: Zitral, Abart, Silenus, Jean Luc Saint Tropez, Fetch. Cover: Kron. Mastering: Greenwood Studios.

Text: TripleNine – Fünf (Maischtertrack 2014)

1 Liebi für dä Club, 2 Farbe uff dr Bruscht.
3 Pünggt für e Sieg, 4 Bier geg dr Durscht.
Es bruucht nid viel und mir sinn glücklich.
Aber hänn au nütt drgege, wenn dr FCB uns 5 gitt.

Zitral: Vale blibb bi uns Pipi blibbt au do.
Bau dr scheens Hyysli und find dr e Frau do.
Schängg dr Stadt Kinder wo schutte wie du.
Und kaputti Mannschafte wäg putze wie du.
Willsch mi Karli sy? Bitte sag jo!
Döffsch e bitz go raise aber muesch wiidr koh.
E Match ohni di gliicht me Gaischterschpiil.
Drumm singi nur für di an dere Maischterfiir.

Abart: Ganz Basel am fiire, dr Pokal in dä Händ.
Lueg mir halte dä Titel syt me halbe Joorzähnt.
Trotz dreyfachbelastig und Defensivtaktik,
stoht d Räschtschwiiz im Absyts, will näbe uns kei Platz blybt.
D Erfahrig, s Wüsse und d Konstanz sin dr Schlüssel
Hän Leader wo fiehre, dominant nid z erschüttre.
S halbe Team isch verletzt, alli vorzeiche schlächt.
Chopf ufe Brust use, gwünne trotz all däm Päch!

Refrain

Silenus: E wytere Titel, wo isch d’Konkuränz?
Hän wieder s’Kontingent gsprängt, konsequänt.
Und trotz em fünfte mol minderets keini Emotione.
Bebbibluet am brodle, FCB-Droge.
E Merci an Yann, verdient s’Eins ufem Rugge.
Egal wohi de gosch, dä Verein hesch im Rugge!
Wie im siebte Himmel, niemols elei.
Ai Liebi, gross und klai weiss was y mein!

Jean Luc Saint Tropez: 5 mol anenand brennt dr Barfiesserplatz.
Mir bhalte dr Pokal am beschte grad in dr Stadt.
D Saison isch verbyy – und s isch wohrschiinlig nie
syt Joore so liecht – uns z schloo gsi wie die.
Für mitunter viili wird’s e Wunder bliibe.
Was mr die Runde widr für Plunder gspiilt hän.
Doch nid untertryybe mi het uns bewiise:
15 Unentschiide gän e Grund zem fyyre.

Refrain

Fetch: Wär will dr Titel? Mir sinn no unentschiede.
Här mit em Titel, mir hänn ys umentschiede!
Teile mängmol Pünggt, aber nie e Maischterschaft.
Die Reihe stoht bi fünf – das hett no kaine gmacht.
Und waisch du was isch geil do dra?
Jede Finger e Titel, jetzt kunnt die zwaiti Hand.
Drum singe mr nächtelang.
Und je nach Wätterlag, hänn mr bald e Sächser-Pagg.

Refrain