Archiv für Mai, 2013

Warum Fetch die Swiss Avengers (Gimma, Nega, PDDP, Sisma & DJ Idem) verstärkt

Swiss_Avengers_Haldenstein

Mit Anhang: Das erste Zusammentreffen der neuen Swiss Avengers.

Heute vor einem Monat sind die Swiss Avengers in ihrer neuen Besetzung, also mit mir, zum ersten Mal zusammengekommen. Nicht im Bild oben sind DJ Idem aus Delémont und Gimma – der war an jenem Tag mit Gastgeberei beschäftigt. Es war nämlich die Eröffnung seines traumhaften Schlossgartens in Haldenstein bei Chur. Und Gimma ist es auch, der das Ganze ins Rollen gebracht hatte mit der Vision einer Rapcrew, in der alle vier Landessprachen vereint sind. Also nahm er sich PDDP (früher bei Liricas Analas) für die rätoromanischen Raps zur Seite, Negatif (alias Nega, ehemaliger Double-Pact-Partner von Stress) aus Genf stiess für die französische Schweiz dazu. Und dieser wiederum holte den Tessiner Charmebolzen Sisma (Linea 23) und dessen Live-DJ Idem ins Boot.

So schön so gut. «Und wofür braucht es jetzt noch den Fetch?», fragt man sich nun zurecht. Es ist leider so, dass Gimma nicht erst seit gestern mit Gehörproblemen zu kämpfen hat und deshalb (fast) keine Konzerte geben kann. Das ist natürlich suboptimal für eine brandneue Crew, die sich ihren Namen zuerst noch auf den Bühnen dieses Landes erspielen muss und möchte. Also fasste man den nicht einfachen Beschluss, dass noch ein Deutschschweizer Rapper her muss – Gründer Gimma bleibt in der Crew, quasi als Ehrenpräsident, er wird aber auf dem Album (soll im Herbst kommen) und v.a. live leider nur reduziert mitmischen.

Swiss_Avengers

PDDP, Fetch, DJ Idem, Negatif, Gimma, Sisma.

And here we go. Vor einem Monat und ein paar verquetschten Tagen wurde ich kontaktiert und angefragt. Der Legende nach soll ich doch tatsächlich erste Wahl gewesen sein bei den Avenger-Überlegungen. Geehrt und hoch erfreut habe ich ohne Zögern angenommen. Und nun bin ich also dabei, meine Rap-Parts für das Avengers-Album zu schreiben – die meisten Songs sind schon im Kasten…abgesehen von meinen Zeilen. Ich schiesse momentan aus allen Rohren, um an Boden gut zu machen. Schliesslich steht am 13. Juli der Swiss-Avenger-Gig am Openair Frauenfeld an. Da muss das Zeug stehen – und sitzen. Die Themen und die Beats (das sind Bomben…u.a. von Shuko!) sind grösstenteils gegeben. Ich habe die konfortable Situation, dass ich mich in ein gemachtes Nest setzen darf – die tolle Vorarbeit meiner neuen Bandkollegen machts möglich.

Die Superhelden-Idee mit den Swiss Avengers stammt von Nega und bezieht sich natürlich auf die Marvel-Figuren The Avengers (Die Rächer). Wir sind deren Schweizer Version. Unterwegs, um diese Willensnation mit ihren vier so unterschiedlichen wie schönen Landessprachen zu einen und feiern. Für diese Mission (ein einzigartiges Projekt für die Schweiz) mussten natürlich auch neue Alter Egos her in Anlehnung an an ausgewählte Marvel-Charakter. So wurde Gimma zu Irony Man, Nega ist Neg’hulk, PDDP ist Wilhelm Thor, Sisma donnert als Captain Ticino vom Gotthard hinunter, Idem ist Wolveridem und ich bin Barsdevil. Das ist die Fetch-Version des Daredevil, ein erblindeter Superhero, dessen sonstige Sinne dafür umso ausgeprägter sind. Damit kann ich Maulwurf mich natürlich identifizieren.

Swiss_Avengers_Vanilla_Club_WEB22

Am Freitag nun das erste Konzert in der neuen Besetzung an im Vanilla Club Riazzino bei Locarno. Wie der Gig war, habe ich gestern auf meinem Weinblog Bonvinvant bereits beschrieben: «Die Show war super. Ansonsten das übliche Theater einer Grossraumdisco: stylisches Design, Elektromusik, dekadente Champagner-Preise und sexy Ladies, vermischt mit vielen Provinzaffen.» Da ich erst seit einem Monat dabei bin, konnte ich lediglich bei den letzten drei Songs mitwirken. Das erklärt auch, warum ich auf keinem der Konzert-Fotos zu sehen bin: Ich habe während fast der ganzen Show geknipst (hier die Bilder) – ausser bei meinem eigenen Auftritt. Dumm gelaufen – aber diesen Spagat schafft nicht einmal ein Superheld.

So! Jetzt muss Barsdevil weitere Zeilen schreiben. Superheldenpflicht. Wir sehen uns am 13. Juli am Openair Frauenfeld. Wer mich mit Brandhärd sehen will, kann dies am 15. Juni am Leimentaler Openair tun oder am 3. August am Openair Birsfelden (auch mit TripleNine) oder am 31. August am Jugendkulturfestival JKF mit dem Black-Tiger-Monsterprojekt 1City1Song.

Achja…an neuen Brandhärd-Songs sind wir natürlich auch dran! Das Album kommt – irgendwann…

Wer findet Fetch?;)

Wer findet Fetch?;)

PS: Hier noch ein Avenger-Track in der Urbesetzung…

Advertisements