Archiv für Juli, 2012

Die Schweiz ohne Schweizer…

Yay! Zeit, diesen Blog nach sechsmonatiger Abstinenz aus dem Sommerschlaf zu holen – und zwar mit meinem heutigen Beitrag in der Sonntags-BaZ. Wie einige von Euch vielleicht wissen, bestücken meine Kumpel und ich dort jeweils die Rubrik «Webweit». Ich durfte mich diesmal in der Disziplin «Gezwitschert» austoben. Darin wird jeweils ein beliebiger Tweet verarbeitet. Diesmal gehts um Ferien und Herr und Frau Schweizer. Voila…

Der Mann ist zwar Komiker, einer der schwergewichtigsten des Landes obendrauf, aber irgendwie hat er recht: Die Schweiz könnte so schön sein – ohne Herr und Frau Schweizer. Es gibt Leute, die Ähnliches über Zürich denken. Oder über den Aargau, Heimatkanton von PeachWeber. Seit über dreissig Jahren ist der Sprücheklopfer und Kinderliedautor so etwas wie der Hofnarr der Nation. Da ist es nix als natürlich, dass der bald 60-Jährige den Schweizern den Spiegel vorhält und sie über ihresgleichen lachen lässt.

Haha, die schrecklichen Nachbarn, die mit Socken in den Sandalen die Geranien giessen und beim Rückwärtslaufen die Gartenzwergkolonie plattmachen! Endlich sind sie weit weg. Irgendwo in den Ferien in irgendeinem Touristenort, wo sie sich irgendwie an der lockeren und lebenslustigen Art der ein­heimischen Bevölkerung erfreuen, die ihnen lachend das Geld aus den Taschen zieht. So lebensbejahend und so unschweizerisch! Und auf der Strandliege nebenan brutzelt Frau Meier aus dem Nachbardorf. Gleich neben dem Russen, der wiederum neben einer so schrecklich schweizerischen Schweizer Familie liegt. Dabei ist man doch in den Ferien! Aber, sind wir ehrlich, die Häme gegenüber den Landsleuten – eigentlich geniessen wir sie so, weil wir insgeheim wissen, dass wir auch so sind. Zumindest manchmal.

Advertisements